Öffnungszeiten Ausstellungen

Montag und Dienstag:
7:30 Uhr - 15:00 Uhr

Mittwoch bis Freitag:
7:30 Uhr - 14:00 Uhr

Gruppen werden gebeten, sich telefonisch bei Frau Dumont / Herrn Nowak unter Tel. 0211/4971-411 oder durch Zusendung einer Email an pressestelle@olg-
duesseldorf.nrw.de
anzumelden.

Informationen

Ausweis GraphicBitte beachten Sie, dass der Zutritt zum Haus nur mit gültigem Ausweispapier möglich ist.

Mit Wartezeiten bei grösseren Gruppen oder an stark frequentierten Tagen muss gerechnet werden.

Der Eintritt ist grundsätzlich frei. Steuerlich absetzbare Spenden an den Verein sind möglich.

Rückblick auf die Veranstaltungen 2013

05.12.2013 - 17.00 Uhr - Kabarett

Thomas Freitag - Der kaltwütige Herr Schüttlöffel

Thomas FreitagThomas Freitag begibt sich in seinem Programm auf eine Reise zu den Gipfeln und ins Flachland unserer Kultur und Politik. Er stellt die Überväter der Vergangenheit den Enkelchen der Gegenwart gegenüber.

Den Reichsfreiherrn vom und zum Stein unserem Stein-meier, Gutenberg unserem Guttenberg und Marx unserer Merkel. Dazu schlüpft er in die Identität des Stadtbibliothekars Schüttlöffel.

Dessen kleines Kulturinstitut soll geschlossen werden. Doch Schüttlöffel wird zum Besetzer seines Arbeitsplatzes. Er demonstriert in Gestalt der Helden und Kasper unserer Kultur, wandert durch Bücher, Bilder und den Bundestag. Und Thomas Freitag hegt den Verdacht: So doof wie wir manchmal scheinen, sind wir vielleicht gar nicht. Oder doch?

Die Veranstaltung ist leider bereits ausgebucht !

10.11.2013 - 11.00 Uhr - Musikalische Soirée

u.a. mit Werken von Alexander von Zemlinsky

"1913: Aufbruch und Skandal"

Yvonne WasserloosDr. Yvonne Wasserloos (* 1971 in Essen) studierte Musikwissenschaft, Neuere Geschichte, Germanistik und Skandinavistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, wo sie 2002 mit einer Dissertation zum deutsch-skandinavischen Kulturtransfer promoviert wurde.

Als Dozentin für Musikwissenschaft war und ist Yvonne Wasserloos an den Musikwissenschaftlichen Instituten der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf sowie an den Universitäten in Münster, Lüneburg und Kopenhagen tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen u.a. die Musik im Nationalsozialismus, Musikgeschichte Nordeuropas sowie die politische Popularmusik im 20. und 21. Jahrhundert.

Mit ihren Forschungen zum Abriss des Düsseldorfer Mendelssohn-Denkmals (1936) hat sie unter anderem dazu beigetragen, dass dieses im September 2012 wieder aufgestellt werden konnte.

Amina Taikenova wurde 1986 in Kasachstan geboren und bereits mit sechs Jahren in die Klavierklasse für talentierte Kinder aufgenommen, die sie mit Auszeichnung abschloss. Ihr Debüt legte Sie mit der Konzertreihe "Best of NRW" im Jahr 2010 ab und hat bereits an mehreren internationalen Musikwettbewerben mit Erfolg teilgenommen.

Georg Sarkisjan wurde 1986 in Lettland geboren. Bereits mit 11 Jahren hat er erfolgreich beim Internationalen Dvarionas Wettbewerb in Litauen teilgenommen. Es schlossen sich Erfolge bei internationalen Wettbewerben in Tschechien, der Ukraine und Russland an. 2000 gewann er den 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb Tallin 2000. Seit Februar 2010 ist Georg Sarkisjan Stipendiat der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein.

Alexander Kovalev wurde 1992 in Moskau geboren und begann mit fünf Jahren die musikalische Ausbildung in einer Moskauer Spezialmusikschule. Er spielte in verschiedenen Konzerten als Solist und als Mitglied eines Kammerensembles im Moskauer Tschaikovskij Konservatorium und im Puschkin-Museum. Seit April 2012 spielt er ein Cello von Nikolo Gagliano von 1760.

Graphic

01.10.2013 - 17.00 Uhr - Konzert

Joscho Stephan Quartett

Joscho Stephan QuartettJoscho Stephan hat wie kein anderer mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing geprägt.

Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischen Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt.

Mit seinem eigenen Ensemble hat Stephan auf vielen bedeutenden Festivals in ganz Europa gespielt. Im New Yorker Lincoln Center oder auch in Amerikas Musikhauptstadt Nashville begeisterte er das Publikum und überzeugte in den Kultstätten des Jazz: dem New Yorker Jazzclub Birdland.

Besetzung:
Joscho Stephan – Sologitarre
Günter Stephan – Rhythmusgitarre
Volker Kamp – Kontrabass
Sebastian Reimann - Geige

10.09.2013 - 17.00 Uhr - Ausstellungseröffnung

Beatrix Wicki - "Die Unbesitzbaren"

Beatrix WickiDie dt.-schw. Künstlerin Beatrix Wicki hat sich in ihren Werken ganz dem Sitzmöbel verschrieben.

Frei von funktioneller Zweckgebundenheit verweigern die Stühle ihre dienende Funktion.

"Die Unbesitzbaren sperren sich gegen statische Lebensmodelle. Sie führen ein nomadenhaftes Dasein und veranschaulichen ein Spannungsfeld, in dem jeder von uns steht: Das Bedürfnis nach Statik einerseits und die Suche nach Bewegung andererseits.

Das Sitzmöbel wird auf menschliche Verhaltensweisen hin befragt. Stets geht es darum, den fixierten Ort des Sitzens hinter sich zu lassen."  (Dr. Nicolaj van der Meulen, Kunsthistoriker)

Den gesellschaftskritisch geprägten Inszenierungen fehlt es nicht an Ironie und Witz.

Beatrix Wicki - Amigos de Gaudi,Öl auf Holz Beatrix Wicki - Kneifer Objekt

Beatrix Wicki
Amigos de Gaudi,Öl auf Holz

Beatrix Wicki
Kneifer Objekt

25.06.2013 - 18.00 Uhr - Musikalische Soirée

"Die Reichsmusiktage, Düsseldorf 1938"

Yvonne WasserloosDr. Yvonne Wasserloos (* 1971 in Essen) studierte Musikwissenschaft, Neuere Geschichte, Germanistik und Skandinavistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, wo sie 2002 mit einer Dissertation zum deutsch-skandinavischen Kulturtransfer promoviert wurde.

Als Dozentin für Musikwissenschaft war und ist Yvonne Wasserloos an den Musikwissenschaftlichen Instituten der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf sowie an den Universitäten in Münster, Lüneburg und Kopenhagen tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen u.a. die Musik im Nationalsozialismus, Musikgeschichte Nordeuropas sowie die politische Popularmusik im 20. und 21. Jahrhundert.

Mit ihren Forschungen zum Abriss des Düsseldorfer Mendelssohn-Denkmals (1936) hat sie unter anderem dazu beigetragen, dass dieses im September 2012 wieder aufgestellt werden konnte.

Amina TaikenovaAmina Taikenova wurde 1986 in Kasachstan geboren und bereits mit sechs Jahren in die Klavierklasse für talentierte Kinder aufgenommen, die sie mit Auszeichnung abschloss.

Ihr Debüt legte Sie mit der Konzertreihe "Best of NRW" im Jahr 2010 ab und hat bereits an mehreren internationalen Musikwettbewerben mit Erfolg teilgenommen.

Alexander KovalevAlexander Kovalev wurde 1992 in Moskau geboren und begann mit fünf Jahren die musikalische Ausbildung in einer Moskauer Spezialmusikschule.

Er spielte in verschiedenen Konzerten als Solist und als Mitglied eines Kammerensembles im Moskauer Tschaikovskij Konservatorium und im Puschkin-Museum.

Seit April 2012 spielt er ein Cello von Nikolo Gagliano von 1760.

30.01.2013 - 17.00 Uhr - Ausstellungseröffnung

Rainer Bergner - "Säle der verlorenen Schritte"

Rainer Bergner GraphicRainer Bergner ist seit seiner Jugend von der Fotografie fasziniert. Er hat die Schule für künstlerische Fotografie in Düsseldorf besucht und unterrichtet "Digitale Fotografie".

Seine Werke wurden unter anderem im Dommuseum Frankfurt, im Museum Goch und im Stadtmuseum Düsseldorf gezeigt.

In der Ausstellung präsentiert Rainer Bergner auf großformatigen Bildern Eingangshallen großer Gerichtsgebäude. Er setzt seine hochauflösenden Werke aus bis zu 100 Einzelaufnahmen zu einem beeindruckenden Panorama zusammen. So entstehen eine besondere Tiefenschärfe und ein suggestives Raumgefühl.

Rainer Bergner Graphic

Impressionen

Eingang

Webseite empfehlen

Aktuelles

12.11.2017

Musikalische Matinee

mit Werken von Niels W. Gade und Edvard H. Grieg

Prof. (stv.) Dr. Yvonne WasserloosProf. (stv.) Dr. Yvonne Wasserloos studierte Musik- wissenschaft, Neuere und Neueste Geschichte, Germanistik und Skandinavistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

mehr >>